Herr Ober, bitte einen Tänzer!

Freitag, 11.3.  20.00 Uhr, Pfarrsaal EdH
„Herr Ober, bitte einen Tänzer!“
Aus dem Leben eines EintänzersHerr Ober... Plakat 11_03_16
von Billy Wilder

Mit  Sebastian Hofmüller

und dem Kleinen Tanztee-Syndikat:
Ulrike von Sybel-Erpf, Violine
Jakob Erpf, Violoncello
Walter Erpf, Klavier

Billy Wilder schrieb im Januar 1927 für die BZ am Mittag eine Artikelserie über seine Erlebnisse als Eintänzer. Ihm verdanken wir ein kleines, feines und vergnügliches Stück Kulturgeschichte, das die Atmosphäre des Berliner Nachtlebens der späten 1920er Jahre
lapidar und mit präzisem Blick für die alltäglichen Details einzufangen versteht. 

Eintritt 12 € an der Abendkasse, 10 € im Vorverkauf und für Mitglieder

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

 

Herr Ober, bitte einen Tänzer!

Bericht
P1010609

Der charmante „Eintänzer“ Sebastian Hofmüller und das Kleine Tanztee-Syndikat bescherten mit dem Stück aus Billy Wilders Feder den Gästen im Pfarrsaal Erscheinung des Herrn einen wunderbaren Abend.

Billy Wilders Erinnerungen an seinen Job als professioneller Gesellschaftstänzer geben Einblicke in die Kultur der täglichen Tanztees im Berlin der zwanziger Jahre.P1010616 Diese fanden nachmittags und abends statt. Der Eintänzer konnte sich die Tanzpartnerinnen nicht selber aussuchen, sondern musste auf die Wunschbestellung der Gäste warten. Er erhielt eine Tagesgage von 5 Mark, konnte aber durch tänzerisches und diplomatisches Geschick viel Trinkgeld dazuverdienen.

P1010623

Sebastian Hofmüller bezauberte mit den lakonischen Schilderungen dieses Eintänzer-Daseins. Die Tanzkapelle, mit Ulrike von Sybel-Erpf an der Violine, Jakob Erpf am Cello und Walter Erpf am Klavier bereicherten die vergnüglichen Texte Billy Wilders mit schwungvollen und virtuosen Arrangements von bekannten Schlagern aus dieser Zeit.

Aufgeführt wurde das Stück in der Pfarrei Erscheinung des Herrn am Freitag, den 11.3., in Kooperation mit Sang&Klang in EdH e.V. und Kultur in Hadern e.V.